Zum Gewinnspiel »

Fünf hilfreiche Tipps gegen Prokrastination

1. Klein anfangen

Hohe Ansprüche, bei gleichzeitig geringem Vertrauen in das eigene Können, sind eine lähmende Kombination. Deshalb hilft es, sich kleine Ziele zu setzen, von denen man weiß, dass sie sich erreichen lassen.

2. Die Drei-Minuten-Regel

Kleinvieh macht auch Mist. Deshalb sollten Aufgaben, die weniger als drei Minuten in Anspruch nehmen, immer direkt erledigt werden. So kann es erst gar nicht dazu kommen, dass sie sich ansammeln.

3. To-do-Liste

Aufgaben, die nur im Kopf herumschwirren, sind zum Scheitern verurteilt. Eine To-do-Liste mit klaren Deadlines hilft, nichts zu vergessen. Schwarz auf weiß bekommen die Aufgaben mehr Gewicht.

4. Störfaktoren entfernen

Hat man eine Aufgabe in Angriff genommen, sollte man konsequent alle ablenkenden Faktoren abschalten. Alleine schon das Smartphone in den Flugmodus zu schalten, kann Ablenkungen deutlich reduzieren.

5. Belohnung

Um die Motivation aufrechtzuerhalten, sollten sich Bummler nach jedem Arbeitsschritt belohnen. Erst 60 Minuten an der Hausarbeit schreiben und dann beispielsweise dem Impuls nachgeben, zum Kühlschrank zu gehen.

Infomappe anfordern

Jetzt tolle Preise gewinnen

Preise

Jetzt registrieren und Gewinnchance auf den Monats- und Hauptpreis sichern!

Details zu den Gewinnen

Kommentar hinterlassen

Diese Themen könnten Sie auch interessieren

  • Richtig schwimmen

    Richtig schwimmen

    Planschen ist nicht schwimmen. Wer das Brustschwimmen als Sport für sich entdeckt hat, sollte einen Blick auf die Technik werfen, damit er ihn richtig genießen kann.

    Mehr lesen →

  • Crunning

    Crunning

    Crunning heißt ein Trendsport aus Australien. Dabei bewegt man sich wie unsere tierischen Vorfahren auf allen Vieren. Ist das gut oder schlecht für die Wirbelsäule?

    Mehr lesen →

Geben Sie einen Suchbegriff ein und drücken Sie die Enter-Taste um die Suche zu starten.